Astrologie WSL-Forum" href="feed/all.rss" /> 1.5.5 Transneptun-Planet, Poseidon, seine Auffindung, Sieggrün

1.5.5 Transneptun-Planet, Poseidon, seine Auffindung, Sieggrün

#1 von Karsten , 22.06.2012 12:47

Die Auffindung des Planeten Poseidon. Seine Auffindung durch Friedrich Sieggrün.

    Poseidon.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Symbolische Bedeutung
s. u. 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon


Im nachstehenden Artikel beschreibt Friedrich Sieggrün die Auffindung des Planeten Poseidon.
Den Artikel erhielt ich als eine Abschrift. Darunter der Vermerk: "erstellt am 25.12.1959 von Ernst Esch, Obermünstertal/Schw., Spielweg 95."
Der Original-Artikel erschien im „Nachrichtenblatt Nr. 1, Januar 1948, Gruppe „Astrodynamik Hamburg" im „Bund Deutscher Lebensreformer e. v.", Lübeck.
Ernst Esch ist zwischenzeitlich verstorben. Er hatte sich u. a. mit der Orts-Astrologie beschäftigt und damit einen grossen Erfolg erzielt, weil er den Ort eines in den Alpen verschollenen Flugzeugs der "Lufthansa" genau benennen konnte. Später fand man es zerschellt an der besagten Stelle. Dafür bedankte sich die Lufthansa bei ihm ehrenwürdig. Eschs Artikel erschien 1936 in den "Neuen Sternblättern". Ihn werde ich, nachgearbeitet, ins Forum stellen.


Die Auffindung des Planeten Poseidon.
von Friedrich Sieggrün.

"Schon im Jahre 1927 war für diesen Planeten eine Ephemeride berechnet (von Sieggrün; Anmerkung von mir), die verworfen werden musste, weil die abgeleiteten Stände sich nicht bestätigten. Mehrfache weitere Versuche in den folgenden Jahren scheiterten gleichfalls. Wenn mir auch mitunter der Mut entsank bei meinen zeitraubenden Arbeiten, verliess mich doch nie die innere Sicherheit, dass er vorhanden sei."

"Die Wirkungsweise dieses Planeten war annähernd bekannt, weil durch die von Alfred WITTE festgelegten Beziehungen der Planeten zu den Tierkreiszeichen, seine Verbindung mit dem Zeichen Fische gegeben war. Hieraus war zu schliessen, dass er zu Gewässern und zum Geistesleben in Beziehung stehe."

"Sein Einfluss auf geistige Angelegenheiten ergab sich aus der Tatsache, dass dem Zeichen Fische die Farbe „Gelb" zugewiesen ist, in dem von WlTTE angegebenen Farbenkreise der Tierkreiszeichen und diese Farbe bei geistigen Vorgängen in Erscheinung tritt. Ihre symbolische Bedeutung tritt uns im Gewande der buddistischen Mönche entgegen, das die gelbe Farbe zeigt."

"Infolge der praktischen Erfahrungen, die mit der Einordnung der Planeten in den Zodiak vorangegangen waren, war durch die erzielten Erfolge die erforderliche Sicherheit gegeben, dass auch dieser Planet sich in der gleichen Weise verhalte."

"In ähnlicher Weise wie man aus den vorhandenen Lücken im System der periodischen Elemente die Eigenschaften der hierher gehörenden Elemente in ihren Grundzügen erkannte, bevor sie von den Chemikern entdeckt wurden, verhält es sich mit der Aufsuchung der Planeten, die von den Rechnern gesucht wurden."

"Hier wurde aus der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Tierkreiszeichen auf die zu erwartenden Eigenschaften geschlossen und das Verfahren der Aufsuchung von vornherein diesen Gegebenheiten angepasst. Für den Poseidon wurde daher die Bearbeitung der Überschwemmungen, Sturmfluten und Erdbebenfluten erforderlich, um seinen Stand abzuleiten, die einen Zeitraum von 7 Jahren erforderten und 1934 erfolgreich abgeschlossen wurden."

"In der Mitternachtsstunde vom 31. August 1934 zum 1. September eilte der Sekundenzeiger der Pendeluhr der Nullstunde zu und hatte noch ca. 10 Sekunden zu durchlaufen, um den Beginn des 1. September anzuzeigen, wie ich zur Uhr schaute. An diesem Zeitpunkt hatte ich die Gewissheit, dass meine Rechnungen seinen Stand um den berechneten Bahnsektor Richtiges ergeben und die entworfene Ephemeride verwendungsfähig sei."

"Diese entscheidende Standbestimmung war am 31. August ca. 3 Uhr 30 vormittags erfolgt und führte die Lösung herbei."

"Die angegebene Zeit bezieht sich auf MEZ. Das Wohngebäude, in dem die Rechnungen zum Abschluss kamen, liegt in +009°57'25"/+53°33'20". (Anmerkung von mir: Sieggrüns Wohnung in Hamburg-Altona, Neueburg 9)"

"Hier soll nicht berichtetet werden von den Wegen, die zur Auffindung führten und auch nicht von den Irrwegen, die ich beschritten habe, während der 7 Jahre meiner Suchaktion, sondern von den Verbindungen, die das laufende Gestirn in der Mitternacht vom 31.08. zum 01.09. zeigte."

Ereignistag: 31.08.1934, 23:58:55 MEZ bis 01.09.1934 00:00:00 MEZ
22:58:55 UTC/WZ
    In „()" die im Artikel genannten Positionen.

    MC 02°07' FIS (02°06')
    . SO 07°49'24 JUN (07°50')
    . AS 08°44' KRE (08°44')
    . MO 09°24' ZWI (09°25')
    . KN 08°43' WAS (08°43')
    . ME 13°14' JUN (13°12')
    . VE 17°29' LOE (17°29')
    . MA 00°53' LOE (00°53')
    . JU 21°53' WAA (21°53')
    R SA 23°48' WAS (23°49')
    R UR 01°12' STI (01°12')
    . NE 11°58' JUN (11°58')
    . PL 25°26' KRE (25°25')
    . CU 02°45' JUN (02°52')
    R HA 13°12' WID (13°09')
    . ZE 12°23' LOE (12°56')
    R KR 12°57' STI (13°00')
    . AP 09°41' JUN (09°34')
    R AD 11°59' WID (12°00')
    . VU 15°33' ZWI (15°29')
    . PO 01°57' WAA (02°02')

    MC-Häuser
    01. 06°00' ZWI (05°59')
    02. 03°46' KRE (03°45')
    03. 01°51' LOE (01°50')
    04. 02°07' JUN (02°06')
    05. 04°29' WAA (04°28')
    06. 06°26' SKO (06°25')
    07. 06°00' SCH (05°59')
    08. 03°46' STE (03°45')
    09. 01°51' WAS (01°50')
    10. 02°07' FIS (02°06')
    11. 04°29' WID (04°28')
    12. 06°26' STI (06°25')



"In dem Augenblick, in dem mich die Erkenntnis durchzuckte, 'Nun ist der Stand richtig!' ist gegeben durch"

    Sonne t + MC t in 09°56' Löwe = Uranus t + AS t (Ort) in 09°56' Stier (s. Grafik unten)


"Anhänger der Astrologie, die das Bewusstsein in sich tragen, dass deren Probleme durch Gleichungen zu lösen sind, weisen in ihren Aufrissen Formeln auf, die diesem Standpunkt entsprechen."

"Sie sind der Überzeugung, dass die Astrologie nur dann einen Aufschwung nehmen könne, wenn die gesetzmässigen Beziehungen, die unser Geist nur durch Gleichungen darzustellen vermag, auch hier herausgestellt werden."

"Erinnert sei an den Aufstieg der Astronomie, der durch die Auffindung der Gesetze der Planetenbewegungen hervorgerufen wurde und durch die Arbeiten von KEPLER und NEWTON eingeleitet ist."

"Mathematiker und Astrologen dieser Richtung weisen daher Gleichungen auf, die durch „Uranus + Apollon" zum Ausdruck kommen und inhaltlich 'Zahlenwissenschaft' zum Ausdruck bringen."

    Uranus = Zahl und Apollon = Wissenschaft.


"Bei der Auffindung des Poseidon erscheint diese Formel am Himmel in der Form:"

    Uranus t + Apollon t, 10°46' Waage = Poseidon t + Ort t, 10°46' Waage

    MC t + Mond t, 10°49' Steinb. = Sonne t + Poseidon s, 10°58' Widder

    = Mars r + Mars r , 10°46' Widder des Rechners.


"Die laufende Sonne löste während der Arbeit aus und zeigte den Tag, der Mond t zeigte die Stunde des Tages durch"

    Mond t + Uranus t, 10°37' Krebs

"und das"

    MC t,


"die Minute, indem die Verbindung mit dem Poseidon hergestellt wurde durch die mathematische Arbeit des Rechners."

    Mars + Mars.


"Die wichtige Rolle des Mondknotens, der sich als Punkt der Verbindung erweist, wird durch die folgenden Gleichungen ersichtlich"

    Sonne t + Poseidon t, 09°52' Fische = Mondknoten t + Uranus t, 09°55' Fische

    Sonne t + Cupido t, 10°42' Wassermann = Mondknoten t +Poseidon t, 10°45' Löwe


"Die 1. Formel bestätigt die plötzliche Auffindung und die 2. die Eingliederung des Poseidons in die Planetenfamilie unseres Sonnensystems."

"Die Verbindung des Poseidon t mit der Mathematikerformel des Rechners geht aus der nun folgenden Gleichung hervor:"

    Uranus t + Cupido t, 04°04' Waage = Poseidon t + Poseidon t, 04°04' Widder

    Kronos + Apollon t, 04°04' Steinb. = Kronos s + Apollon s, 04°05' Waage

    Mond t + Kronos s, 03°55' Waage = MC t + 11. Haus t, 03°56' Krebs

    Jupiter p + Apollon t, 03°57' Krebs = Sonne + Mars, 03°59' Steinbock

    = Uranus + Apollon, 04°09' Steinbock



"Die Sonne t löste bei den entscheidenden Standbestimmungen im Morgen durch

    Sonne t + Uranus s, 04°00' Widder

aus."

"Der Mittelpunkt der Radixgleichung des Mathematikers liegt in

    04°04' Steinbock = URr+APr,04°07' (Einfügung von mir)


"und es fällt

    Poseidon t + Poseidon t = Uranus t + Cupido t


exakt auf diesen Punkt."
"Dieser Ausschnitt aus den verschiedenen Gleichungen bei der Auffindung des Poseidon lässt erkennen, dass es mit den heutigen Erkenntnisse schon möglich ist, Aufgaben in einer Form zu lösen, die von der Gegenwart gefordert wird."
"Die Wirkungsweise des Poseidon wird in einer anderen Abhandlung erörtert werden."

Ende von Sieggrüns Artikels.


Nacharbeit
Friedrich Sieggrün
*Donnerstag, 20.12.1877, 07:32:15 UTC/WZ, Lübeck, D, +010°41'10"/+53°52'10"
†Freitag, 04.05.1951, 01:25 UTC/WZ, Hamburg-Altona, Neueburg, D, +009°57'24"/+53°33'20"

Abbildung, Auffindung des Planeten Poseidon, hervorgehoben [courier]SOp, SOt, MCp, ASp, MCt, ASt[/courier]
Sieggruen, Friedrich_1934_0831_MCt.gif - Bild entfernt (keine Rechte)

Gemäss der vorläufigen Versuchsanordnung untersuche ich

Auszug
1. SOBg. 57°38'38", Lebensjahrsiebt
SO/SA06, 56°-63°/64°, entspricht der Zeit Januar 1933 bis August 1940

    SO/SA06 = in diesem Lebensjahrsiebt

    = KR+AP08 = hohe Wissenschaft,

    = NE+KR02 = AD-PL01 = UR/UR = CU/KR = ZE+ZE, schöpferische astrologische Arbeit

    = ME/JU03 = JU-MC11 = JU-SO04, sich freuen, das Richtige, zu Hause
    (Quelle: RW, S. 111, 152, 224, 312, 329, 356, 323)


2. MCt/MCt =, in diesem Augenblick, in dieser Minute
.. 17°07'

    MCt+SOt = ASt+URt (s. Text oben: Sonne t + MC t in 09°56' Löwe = Uranus t + AS t (Ort) in 09°56' Stier)
    17°26' ....... 17°26' (im 22°30'-Modus: 09°56' Löwe + 07°30' = 17°26')


Karsten


 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011

zuletzt bearbeitet 20.12.2013 | Top

   


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz