Astrologie WSL-Forum" href="feed/all.rss" /> 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#1 von Karsten , 16.10.2011 17:32

Transneptun-Planeten

Die acht Transneptun-Planeten wurden von Alfred Witte (1878-1941) und Friedrich Sieggrün (1877-1951) astrologisch, mit Planetenbildern, die wie algebraische Gleichungen gelesen werden, ermittelt.

Hypothetisch
Die Transneptuner bewegen sich jenseits der Neptunbahn in der Ekliptik. Sie gelten als hypothetische Planeten, weil sie noch nicht physikalisch entdeckt worden sind.

Bestätigungen
Astrologisch haben sie sich in den letzten 90 Jahren in weit über 100.000 Horoskopen bestätigt (weltweit durchgeführte methodenkritische Untersuchungen nach den Regeln der Hamburger Schule, Vergleich Behauptung mit Tatsachen, veröffentlicht seit 1923 in den jeweiligen in- und ausländischen Fachzeitschriften sowie seit 2000 im Internet).

Kritische Prüfungen
Die Offenlegung der Mittel und Methoden, die allen daran Interessierten uneingeschränkt zugänglich sind, ermöglicht es jedem kritischen Geist die Behauptungen jederzeit selbst zu überprüfen.


Vier Transneptuner,

Cupido, Hades, Zeus und Kronos
entdeckte Alfred Witte astrologisch mit der von ihm entwickelten methodenkritischen Technik (Symmetrie, Halbsummen, Planetenbilder).

Vier Transneptuner,

Apollon, Admetos, Vulkanus und Poseidon

entdeckte Friedrich Sieggrün (Wittes Schüler) mit der selben Methode.

Den "Elementen" zugeordnet ("Regelwerk für Planetenbilder", Hamburg 1959, S. 84-95)

    Luft: Venus, Jupiter und Cupido, Apollon
    Erde: Merkur, Saturn, Pluto und Admetos
    Feuer: Mars, Uranus und Zeus, Vulkanus
    Wasser: Neptun und Hades, Kronos, Poseidon


Den Tierkreiszeichen zugeordnet ("Methodik I", Hamburg 1962, S. 24-25)
    1. Erdhaus, Waage: Cupido
    2. Erdhaus, Skorpion: Poseidon
    3. Erdhaus, Schütze: Uranus und Vulkanus
    4. erdhaus, Steinbock: Saturn
    5. Erdhaus, Wassermann: Jupiter
    6. Erdhaus, Fische: Neptun und Hades
    7. Erdhaus, Widder: Mars
    8. Erdhaus, Stier: Admetos
    9. Erdhaus, Zwillinge: Venus und Poseidon
    10. Erdhaus, Krebs: Kronos
    11. Erdhaus, Löwe: Zeus
    12. Erdhaus, Jungfrau: Merkur und Pluto


Cupido
    Witte: "... Dieser Planet hat sehr grossen Einfluss auf eheliche Verbindungen, Verhältnisse, Verlobungen und auf auf Ehetrennungen; er ist der Herr des Tierkreiszeichens Waage, dem Marszeichen Widder gegenüber und gibt mit Mars zusammen Verlobungen und Ehebündnisse, mit Jupiter Verlobungen ..."
    "...Das Planetenzeichen für Cupido ist das des Jupiters mit der darin hängenden Venus .."


Abkürzung: CU
Symbol: cu.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Astronomische Daten
    Abstand in AE: 41,0
    Siderischer Umlauf: 262,5 Jahre


Astrologische Zuordnungen
    Oktavplanet: von Venus
    Element: Luft
    Pflanzenteil: der Fruchtkörper; (Fruchtblätter, Staubblätter)
    Planet: der Zeit, nach aussen wirkend; die aufbauenden Kräfte der Zukunft
    Tierkreiszeichen: Waage
    Lebensjahrsiebt: vom 21.-28. Lebensjahr, Ehegründung, körperliche Gemeinschaft


Astrologische Bedeutung
    - Familie, Ehe, Gruppe, Team
    - Gemeinschaft, Gesellschaft
    - Geselligkeit, Beisammensein, Zusammenkunft
    - Kunst, Sammlungen
    - Struktur, Konstruktion
    - Zusammenstellung, Komposition
    - Organe
    - Synthese, Zusammenfügung
    - Koordination
    - aufbauen, gründen, kooperativ
    - verbinden, vereinen, eingliedern
    - zusammenfassen, zusammenbringen
    - versammeln, sammeln, gruppieren
    - integrieren, etablieren
    - einordnen, arrangieren, zusammenstellen
    - kombinieren
    - gemeinschaftlich, gesellschaftlich
    - familiär, verwandtschaftlich
    - künstlerisch, musisch
    - konstruktiv aufbauend
    - organisch, gewachsen, komplex
    - solidarisch, kollegial, sozial, kollektiv
    - zusammen, gemeinsam vereint
    - zusammenhängend
    - med.: die Zelle


Hades
    Witte: "... Der nächste Transneptunplanet mit der Gegenfarbe Indigoblau zu den Planeten Jupiter und Mars ist demnach der Zusammengestirnung dieser Planeten feindlich und bringt dadurch Aufhebung von Verbindungen und wenig Neigung für den Ehebund." "... Er ist massgebend für Krankheiten und Krankenhäuser." "... Es hat sich herausgestellt, dass dieses Gestirn mit den meisten Todesfällen in Verbindung steht, bei Krankheitsfällen häufig auftritt, und immer den überlebenden Gatten, hauptsächlich Witwen, anzeigt."
    „... Das Planetenzeichen für Hades ist das des Kreuzes mit dem linksseitig abnehmenden Mond, dessen unteres Horn den unteren langen Kreuzbalken schneidet ..."


Abkürzung: HA
Symbol: ha.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Astronomische Daten
    Abstand in AE: 50,667
    Siderischer Umlauf: 360,66 Jahre


Astrologische Zuordnungen
    Gegensatz: von Kronos
    Element: Wasser
    Zeit: nach unten wirkend; die abbauenden Kräfte der Vergangenheit
    Pflanze: vorhandene Mängel; Mängel aus der Vergangenheit;
    Abbau durch die Zeit (ein Mangel oder ein Fehler wird erst im Laufe der Zeit sichtbar, tritt nach oben);
    Abnutzung durch Verbrauch, vergehen, zersetzen, verwesen, zerfallen in der Zeit
    Tierkreiszeichen: Fische
    Niveau: drückt nach unten, schränkt ein, dämpft, mindert
    Lebensjahrsiebt: ---


Astrologische Bedeutung
    - Abbauendes, Vergehendes, Vergangenes
    - bewusst Verborgenes, Verstecktes, Verdrängtes; Geheimnis
    - Atmosphäre von Dunklem
    - Armut, Dürftigkeit, Verelendung, Not, Entbehrung durch Mangel
    - Abfall, Müll, Altwaren, Schrott, Lumpen, Ramsch, Ausschuss
    - Antiquitäten
    - Schmutz, Fäulnis, Verfall, Zersetzung
    - Mangel, Makel, Fehler, Defekt, keine Manieren
    - Schaden, Verspätungen
    - Untergang, Niedergang, Abstieg
    - Gemeinheit, Niedertracht, Gaunerei
    - Minderwertigkeit, Minderung
    - Degeneration
    - Altertum, Geschichte, Archäologie
    - altes Wissen, geheimes Wissen, Magie
    - Unterwelt

    - mindern, abnehmen, abbauen, reduzieren,
    - verbrauchen, verschleissen, abnutzen
    - abfallen, verkümmern, verfallen, verringern
    - verderben, verkommen, zurückfallen, abgleiten
    - vernachlässigen, verrotten, verschmutzen
    - niedergehen, untergehen, sinken
    - bewusst verbergen, verdunkeln
    - verarmen,
    - schaden, entarten, verwahrlosen
    - abwerten, beseitigen, auslöschen, unterlassen
    - niedrig, mangelhaft, minderwertig, fehlerhaft
    - vergangen, veraltet, altmodisch,
    - geheimnisvoll, rätselhaft, dunkel, düster
    - schmutzig, schäbig, heruntergekommen
    - verschlissen, zerlumpt, verbraucht, verlottert
    - hässlich, missgestaltet, entstellt
    - gemein, niederträchtig, herabsetzend, ehrlos
    - demütig, unterwürfig, erniedrigend
    - entwürdigend, vulgär, pöbelhaft, anstössig
    - lasterhaft, sittenlos, abfällig
    - dekadent, degeneriert, entartet
    - med.: Abbau der nicht verbrauchten Stoffe, Ausscheidungsprozess


Über Hades s. a. Artikel, pdf-Format



Zeus
    Witte: "... Der dritte Planet, der jetzt verfolgt wird und welcher Herr des Zeichens Löwe ist, hat als solcher, weil er als oberster Kriegsplanet als Erzeuger auftritt, das x-Zeichen mit dem darauf stehenden Pfeil..."


Abkürzung: ZE
Symbol: ze.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

    Astronomische Daten
    [list]Abstand in AE: 59,21
    Siderischer Umlauf: 455,64 Jahre


Astrologische Zuordnungen
    Oktavplanet: von Uranus
    Element: Feuer
    Raum: die Nähe, nach aussen wirkend
    Pflanze: Keimfähigkeit, der Same, die Saat
    Tierkreiszeichen: Löwe
    Lebensjahrsiebt: ---


Astrologische Bedeutung
    - Wille, Richtung, Führung, Ziel
    - Schöpfung, Zeugung
    - gezielte Tätigkeit, Entschluss
    - Lenkung, Anleitung
    - Strategie
    - Befehl, Zwang
    - Instruktion, Anweisung, Vorschrift
    - Disziplin, Drill, Dressur
    - Selbstbeherrschung
    - gebundene Energie, gebundenes Feuer
    - („wohltätig ist des Feuers Macht, wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht ...", F. v. Schiller, Die Glocke)
    - Maschinen, Leistungen
    - die Nähe

    - kreieren, hervorbringen, zeugen
    - Richtung weisen, geben, lenken
    - erzeugen, erschaffen, produzieren
    - zielen
    - befehlen, bewirken, bestimmen
    - zwingen, nötigen
    - antreiben, anfeuern
    - anführen, anleiten
    - entschliessen

    - schöpferisch, kreativ
    - gezielt, zielstrebig, zielbewußt
    - willentlich, entschieden
    - energisch, unbeirrt, entschlossen
    - resolut, willensstark
    - nachdrücklich, konsequent
    - richtungweisend, geradlinig
    - bestimmt, deutlich, straff
    - strategisch
    - diszipliniert, beherrscht, strebsam
    - feurig
    - anführend, antreibend

    -med.: die Richtung eines Verlaufs



Kronos
    Witte: "... Nach den bis jetzt angestellten Untersuchungen unterstehen diesem Planeten Kaiser, Könige und Fürsten, also Personen, die Herrschergewalt ausüben, was für das Tierkreiszeichen Krebs zutreffend wäre, da das 4. Zeichen des Zodiakus, dem 10. Erdhause, welches Öffentlichkeit und öffentliche Handlungen zeigt, entspricht."


Abkürzung: KR
Symbol: kr.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Astronomisch
    Abstand in AE: 64,8
    Siderischer Umlauf: 521,8 Jahre


Astrologische Zuordnungen
    Gegensatz: von Hades
    Element: Wasser
    Raum: die Höhe, nach oben wirkend
    Pflanze: die Qualität, Aufbau, nach oben strebend, sichtbare Bereiche heben sich qualitätsmässig von anderen ab
    Tierkreiszeichen: Krebs
    Niveau: nach oben streben, die Spitze, das Beste, die Höhe
    Lebensjahrsiebt: ---


Astrologische Bedeutung
    - das Hohe, die Höhe, die Grösse
    - das Oben, Übergeordnete, Vorgesetzte
    - das Können, das Niveau, die Qualität, der Wert
    - Souveränität, Selbstständigkeit, Dominanz
    - Autorität, Kompetenz, Überlegenheit
    - Qualifikation, Meisterschaft
    - Meister, Vorbild
    - Vorgesetzte, Oberhaupt, Chef, Häuptling
    - Hoheit, Obrigkeit, Elite
    - das Königliche, die Würde
    - Staat, Regierung, Adel
    - Prestige, Geltung, Ansehen

    - fachlich versiert, kompetent leiten, führen, regieren
    - meisterhaft, gekonnt, erstklassig ausführen
    - überragen, herausstehen, emporragen
    - vorstehen, präsidieren, dominieren, dirigieren
    - mit Würde und Anstand auftreten
    - epräsentieren, herausragen, etwas darstellen

    - oben, repräsentativ, souverän
    - hervorragend, exzellent, emporragend
    - unabhängig, emanzipiert, autonom
    - hoheitlich, aristokratisch, herrschaftlich
    - majestätisch, erhaben, würdig
    - dominant, übergeordnet, tonangebend
    - vornehm, nobel, hochgestellt
    - ansehnlich, imposant, ehrwürdig
    - vorgesetzt, führend, kompetent
    - selbstständig, selbstbewußt, von sich überzeugt
    - selbstsicher, überlegen, unübertrefflich

    - med.: hohe Qualität, hohes Niveau



Apollon
    Sieggrün: "... Die Namensgebung erfolgte unter Berücksichtigung der Eigenschaft. Entnommen wurde der Name der griechischen Mythologie, um die Einheitlichkeit der Bezeichnung nicht zu beeinträchtigen. Das Symbol des Apollon ähnelt dem Jupitersymbol und erhielt die Zwillingsbalken, weil er mit dem Zeichen Zwillinge korrespondiert"


Abkürzung: AP
Symbol: ap.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Astronomische Daten
    Abstand in AE: 69,297
    Siderischer Umlauf: 576 Jahre


Astrologische Zuordnungen
    Oktavplanet: von Jupiter
    Element: Luft
    Raum: nach aussen wirkend, die Weite und Breite
    Pflanze: die Ausbreitung der Wurzeln im Raum; Wurzelbildung der Pflanze
    Tierkreiszeichen: Zwillinge
    Lebensjahrsiebt: 49. bis 56. Lebensjahr, Ruhm, Ansehen, Ehre und Würden


Astrologische Bedeutung
    -Expansion
    -Ausdehnung, Ausweitung, Ausbreitung, in die Weite und Breite
    -Verbreitung, Erweiterung, Dehnung
    -die Ferne
    -Quantität, Menge
    -Erfahrung
    -Toleranz, Offenheit
    -Wissenschaft, Allgemeinbildung
    -Wirtschaft, Handel, Gewerbe, Handwerk
    -größter Erfolg, Ruhm, Ehre, Würden
    -Friede

    -ausdehnen, verbreiten, zunehmen
    -erweitern, ausweiten, ausbreiten
    -dehnen, weiten, vergrössern
    -hinzufügen, verzweigen
    -tolerieren
    -Erfahrungen machen, Wissen sammeln
    -sich öffnen

    - aufgeschlossen, tolerant, weitherzig
    - unvoreingenommen, vorurteilsfrei
    - ausgiebig, ausgedehnt, weitschweifig
    - geräumig, grossflächig, umfangreich
    - gigantisch, massig, voluminös
    - weitläufig, weit, breit, fern
    - reichlich, viel
    - erfahren, gebildet, vielseitig, offen
    - freigebig, grosszügig, friedlich
    - bekannt, berühmt, prominent, populär
    - erfolgreich

    - med.: die Ausdehnung



Admetos
    Sieggrün: "... Die Namensgebung erfolgte unter Berücksichtigung der Eigenschaft. Entnommen wurde der Name der griechischen Mythologie, um die Einheitlichkeit der Bezeichnung nicht zu beeinträchtigen. Das Symbol des Admetos enthält das Zeichen des Stieres mit einem Kreuz darin, welches abwärts verlängert ist, weil dieser Planet mit dem Zeichen Stier korrespondiert ..."


Abkürzung: AD
Symbol: ad.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Astronomische Daten
    Abstand in AE: 71,24
    Siderischer Umlauf: 624 Jahre


Astrologische Zuordnungen
    Oktavplanet: von Saturn
    Element: Erde
    Pflanze: die Wurzel; die Verankerung im Boden
    Planet: des Raumes, die Tiefe, wirkt nach innen
    Tierkreiszeichen: Stier
    Lebensjahrsiebt: vom 63./64. Lebensjahr bis Lebensende


Astrologische Bedeutung
    - Urentstehung, Urstoff, Rohstoff
    - Rotation, Kreislauf
    - grösste Hemmung, Verdichtung
    - auf der Stelle treten, Stillstand
    - Trennung, Tod
    - Ende/Anfang (jedem Ende folgt ein Anfang)
    - Blockade, blockieren, stur, unbeeinflussbar, standfest, stabil, verläßlich, treu



Vulkanus
    Sieggrün: "... Die Namensgebung erfolgte unter Berücksichtigung der Eigenschaft. Entnommen wurde der Name der griechischen Mythologie, um die Einheitlichkeit der Bezeichnung nicht zu beeinträchtigen. Das Symbol des Vulkanus erhielt den für Feuerplaneten typischen Pfeil, senkrecht stehend auf der Spitze eines gleichseitigen Dreieckes. Dieser Planet korrespondiert mit dem Zeichen Widder.


Abkürzung: VU
Symbol: vu.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Astronomische Daten
    Abstand in AE: 76,034
    Siderischer Umlauf: 663 Jahre


Astrologische Zuordnungen
    Oktavplanet: von Mars
    Element: Feuer
    Kraft : nach innen wirkend
    Pflanze: die Kraft zum Wachsen
    Tierkreiszeichen: Schütze
    Lebensjahrsiebt: 35. bis 42. Lebensjahr


Astrologische Bedeutung
    - Lebensenergie, Lebenswille
    - Energie, Kraft, Stärke, Macht, Gewalt
    - Potenz, Potential
    - Kraftreserve, Leistungsfähigkeit, Kondition
    - Einfluss, Machtvollkommenheit
    - Heftigkeit, Wucht, Vehemenz

    - kräftigen, stärken, verstärken
    - potenzieren, steigern
    - forcieren
    - bestimmen, bemächtigen
    - intensivieren
    - beeinflussen

    - mächtig, einflussreich
    - stark, kräftig
    - energisch, stürmisch
    - gewaltig, potent, verstärkt
    - leidenschaftlich, heftig, rigoros
    - herrisch, machtbewußt
    - tonangebend, bestimmend
    - diktatorisch, anmassend, gewaltsam
    - massgebend
    - emperamentvoll, vehement

    - med.: die Lebensenergie



Poseidon
    Sieggrün: Er fand nach sieben Jahren der Forschung in der Mitternachtsstunde vom 31. August zum 1. September 1934 den Planeten bestätigt. Er gab ihm den Namen „Poseidon".


Abkürzung: PO
Symbol: po.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Astrologische Zuordnungen
    Oktavplanet: von Neptun
    Element: Wasser
    Kraft : Stofffreiheit
    Pflanze: die Qualität (die Idee, die hinter der Pflanze steht)
    Tierkreiszeichen: Skorpion
    Lebensjahrsiebt: ---


Astronomische Daten
    Abstand in AE: 81,8127
    Umlaufdauer: 745 Jahre


Astrologische Bedeutung
    - das Geistige
    - die Idee, Theorie hinter den Dingen, Sachen, Themen, Vorgängen, Angelegenheiten
    - Sublimierung
    - Vergeistigung, Verfeinerung
    - Erkenntnis
    - Lichtträger, Erleuchtung
    - Stoffreiheit
    - Weltanschauung, Weltbild, Zeitgeist
    - Geisteshaltung

    - theoretisieren
    - sublimieren, verfeinern
    - ergeistigen
    - verinnerlichen
    - entstofflichen

    - ideell, imaginär
    - verfeinern, sublim
    - geistg, immateriell
    - substanzlos, unkörperlich, unstofflich
    - spirituell
    - metaphysisch

    - med.: das Geistige, die Idee, Theorie hinter dem Körperlichen mit seinen Funktionen


-------------------
Quellen
Alfred Witte: „Der erste Transneptunplanet Cupido?" in „Astrologische Blätter", 5. Jahrgang, Juli 1923, Heft 4, S. 49-54

Alfred Witte: „Synodischer Lauf des Planeten Cupido." in „Astrologische Blätter", 5. Jahrgang, August 1923, Heft 5, S. 74-75

Alfred Witte: „Die Aszendenten-Häuser", „Die Häuser des Geburtsmeridians." In: Astrologische Blätter, 6. Jahrgang, April, Mai 1924, Heft 1, 2, S. 21-23, 55-60

Nachdruck aller seiner 47 Aufsätze von 1913-1925. in:
Alfred Witte. Der Mensch - eine Empfangsstation kosmischer Suggestionen. Mit Kommentaren von Hermann Sporner. Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag), Hamburg, 1975, S. 36, 78, 91-95, 119, 137, 147, 159, 209-214, 250, 270, 295, ISBN 3-920807-11-1

Alfred Witte, Ludwig Rudolph, Hermann Lefeldt: Regelwerk für Planetenbilder. 5. Auflage, Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag), Hamburg 1959, S. 69, 85-87, 89, 92, 94-95, 365; ISBN 3-920807-09-X

Friedrich Sieggrün: „Nachrichten der Hamburger Schule. I. Nova. Fortsetzung." In: „Astrologische Rundschau". Zeitschrift für astrologische Forschung. 21. Jahrgang, Juli 1929, Heft 4, S. 128-130, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

Friedrich Sieggrün: „Nachrichten der Hamburger Schule. I. Nova. Fortsetzung." In: „Astrologische Rundschau". Zeitschrift für astrologische Forschung. 21. Jahrgang, Juli 1929, Heft 2/3, S. 94-97, Theosophisches Verlagshaus Dr. H. Vollrath, Leipzig

Aug. Frankenfeld: „Die transneptunischen Planeten Apollon - Admetos - Vulkanus" in „Neue Sternblätter", 1931, Ebertin-Verlag, Görlitz, S. 254-255

Drude: „Der neuentdeckte Transneptunplanet Poseidon." in „Mensch im All", August 1937, Nr. 11, Seite 309, Ebertin Verlag, Görlitz
Bericht über Friedrich Sieggrüns Forschungen seit 1927, als er begann, diesen Transneptunplaneten zu vermuten. Nach sieben Jahren bestätigte er sich astrologisch in der Mitternachtsstunde vom 31. August zum 1. September 1934. Sieggrün gab ihm den Namen „Poseidon".

Hermann Lefeldt: Methodik der astrologischen Häuser und Planetenbilder. (System Hamburger Schule). Band 1: Die Häuser. Ludwig Rudolph (WITTE-Verlag) Hamburg 1962, S. 24; 28-70, 131-137, 139-145, 323-332: keine ISBN-Nummer

Siglinge Falkenhagen: Planeten und Wirkpunkte, Selbstverlag, Freiburg 1984-1991, S. 24; o. ISBN-Nummer

Siglinde Falkenhagen: Die Zuordnung der Elementengruppen Luft -Erde - Feuer -Wasser - aufgegliedert in Planeten in Analogie zu Pflanze - Baum; Selbstverlag, Freiburg 1986, S. 6, o. ISBN-Nummer


Karsten


 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011

zuletzt bearbeitet 13.12.2013 | Top

RE: 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#2 von felix , 01.04.2012 02:21

Hier erhebt sich die Frage:
Woraus ergeben sich die Bedeutungen der Transneptuner?
(warum haben die Transneptuner ihre Bedeutungen in genau dieser Reihenfolge?)

Während sich bei den sichtbaren Planeten die Bedeutung mit ihrem
Erscheinungsbild zu tun hat (der Mars ist rot, Saturn ist der dunkelste und langsamste Planet,
Merkur dagegen wuselt schnell hin und her ...).
Nach meiner Meinung muß es klare Analogien geben, die auch den Transneptunern
ihre Bedeutung zuweisen.
Somit muß sich die Bedeutung der Transneptuner aus einer Art "Periodensystem"
der Planeten ergeben, wo jeder Transneptuner seine Bedeutung aus seiner Stellung
im Gesamtzusammenhang erhält.

Einige mögliche Antworten konnte ich mir zusammenreimen und möchte sie zur Diskussion stellen.
Vielleicht sind den Experten im Forum bessere Antworten bekannt.


1)
Da wäre zunächst die Zuordnung der Planeten zu
Elementen und Tierkreiszeichen (beginnend bei Sonne im Löwen),
wie sie zunächst von Alfred Witte postuliert wurde
(siehe z.B. Hamburger Hefte Nr. 171).

FEUER WASSER LUFT ERDE FEUER WASSER

(Sonne) Merkur Venus Erde Mars (Asteroiden)

Jupiter Saturn Uranus Neptun

Cupido Hades Zeus Kronos

Apollon Admetos Vulkan. Poseidon

Demnach entsprechen die Bedeutungen der Planeten einem
Vier-Elemente-Rhythmus, wo insbesondere die "besonders
freundlichen" Planeten" der Luft entsprechen, die
während begrenzende/niederdrückende Planeten der Erde entsprechen
und die feurigen Planeten aggressive bzw. expansive Prinzipien
vertreten.

Folgende Schönheitsfehler sehe ich bei diesem "Periodensystem":
-Zwischen Mars und Jupiter fehlt einmal "Wasser" - deswegen
muß der Asteroidengürtel (als bedeutendes astronomisches
Objekt zwischen Mars und Jupiter) als "Platzhalter" her.
-Merkur entspricht zwar dem Wasser, da Wasser bewegt bwz. beweglich
ist. Allerdings ist das Wasser-Prinzip eher passiv (da "kalt" und "feucht"),
während das Merkur-Prinzip durchaus eine Form von Aktivität
verkörpert
-Pluto kommt diesem Schema nicht vor. Das halte ich für weniger
bedenklich, da Pluto auch astronomisch ein Außenseiter ist: So ist seine
Umlaufbahn viel exzentrischer als die der anderen Planeten und der
Hamburger Transneptuner, und so wurde auch von den Astronomen
sein Planetenstatus aberkannt. Da seine Umlaufbahn von Neptun bis z
zum Hades reicht, bekommt er seine Bedeutung als Wandler und Transformator
(siehe Regelwerk), was seine Sonderstellung unterstreicht.

(Anmerkung: Später hat sich die Elementzuordnung von Lefeldt
durchgesetzt. Diese bringt die Planeten nicht mehr in ein Periodensystem,
wo sich die Elemente der Planetenreihenfolge nach wiederholen.
Laut seiner Methodik hat Lefeldt seine Zuordnung auch auf historische anstelle auf
astronomische Tatsachen begründet, was mir nicht so nachvollziehbar erscheint.
Ordnet man den Planetoidengürtel und den Mond als Vertreter der Erde dem
Wasser zu, dann wiederholt sich zwar von Pluto bis Poseidon dieselbe
Elementenreihenfolge wie von Merkur bis Neptun. Allerdings gehört
dann z.B. Hades nicht mehr zum gleichen Element wie die anderen
einschränkenden Planeten Saturn und Admetos).


2)
Die Witteschen Transneptuner (als äußere Planeten nach Neptun)
stellen gewissermaßen "Veräußerlichungen" der Planetenprinzipien dar,
die Planetenprinzipien äußeren sich in einer festen Form:

Cupido = in eine äußere Form gebrachtes Venusprinzip
(das Ergebnis anziehender Kräfte ist eine Gemeinschaft,
oder ein zusammengefügtes Gebilde; das Ergebnis ästhetischer
Antriebe sind Kunstwerke)
Zeus = in eine Form gebrachtes Feuerprinzip (Marsprinzip)
(in dem Fall Feuerenergie, die in eine bestimmte Richtung
geführt wird: Ausrichtung auf ein Ziel, Maschinenkraft, usw.)
Hades = das Niedrige, Niedergedrückte, Mangelhafte als Manifestation
des hemmenden, niederdrückenden Saturnprinzips.

Die Sieggrünschen Transneptuner sind der außerste Vier-Elemente Zyklus,
wo die Elementprinzipien bis zum "Äußersten" getrieben werden:
Apollon = außerster Luftplanet = offene Weite und Dinge, die mit
einem weiten Horizont zu tun haben
Admetos = äußerstes Saturnprinzip = maximaler Stillstand, Tod
Vulkanus = die gewaltig(st)en Kräfte
Poseidon = das Geistige als alles transzendierendes Prinzip
(Wasser als Symbol des Geistigen)


3)
Von Hades bis Admetos erfolgte durch Witte und Sieggrün eine Deutung
der Planeten nach den (Erd-)Häusern 12, 11, 10, 9 und 8 mit Hades = 12. Haus
bis zu Admetos = 8. Haus (Tod).
Auch wenn man von der Zuordnung der Planeten zum Tierkreis absieht,
sieht man darin ein aufsteigendes und wieder absteigendes Muster:
Hades: noch ganz unten
Zeus: tatkräftig aufwärts streben
Kronos: die Höhe erreicht haben
Apollon: und noch darüber hinausgehen in die Weite
Admetos: Abstieg, Tod
Aus den Punkten 1) und 2) ging nirgendwo hervor, woher Kronos
seine Bedeutung haben sollte. Größe, Autorität und Können haben keine
besondere Entsprechung zum Element Wasser. Doch der hier aufgezeigte
Bogen wird nur vollständig, wenn Kronos seine ihm zugeschriebene
Bedeutung hat. Die Bedeutung ergibt sich also auch hier
aus dem Gesamtzusammenhang

Viele Grüße

felix

felix  
felix
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 13.03.2012


RE: 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#3 von Karsten , 01.04.2012 12:52

Hallo Felix,

eine allerletzte Antwort auf die Fragen "warum" und "woher" habe ich nicht gefunden. Es sieht hier wohl so aus wie mit vielen anderen Dingen und Themen, die auf Intuition und Inspiration eines Menschen zurückzuführen sind, also letztlich unerklärbar bleiben. Zum Verständnis hilft mir die tägliche Arbeit, die Möglichkeit des Überprüfens, nach vorher festgelegten Regeln, um Ergebnisse miteinander vergleichen zu können. Damit werden Unterschiede und eigene Fehler sichtbar.

"Periodensystem" der Planeten
Lefeldt veröffentlichte in "ascendent", Hamburg 1972, eine Art "Periodensystem" der Planeten, wiedergegeben in "Grundstrukturen der Astrologie." Am Beispiel der Auswertungsmethode 'Hamburger Schule'. S. 28, Download hier.

Bedeutung der Transneptuner
Es liegen uns dazu nur die Artikel von Witte und Sieggrün vor. Aufschlussreich könnten Wittes Artikel sein, vor allem

[list]
1. 'Betrachtungen über Farbe, Zahl, Ton' (1913) und
2. 'Die magnetischen Farben der Tierkreiszeichen' (1920)
[/list:u]
... und dann die anderen, in denen er Cupido, Hades, Zeus und Kronos vorstellte.

Sieggrüns Erklärungen zu Apollon, Admetos, Vulkanus und Poseidon stehen in seinen Artikeln. Witte arbeitete nicht mit ihnen.

Zuordnung der Planeten
Lefeldt korrigierte Wittes Zuordnung etwas und begründet die Abweichungen in "Methodik I", S. 24-25 und im "Regelwerk für Planetenbilder", Hamburg 1959, S. 84-99, vor allem hinsichtlich Vergleich mit Prime, Oktave, Terz (RW S. 87).

Merkur, den Erdplaneten zugeordnet,
weil Merkur neben Gedanken und Nerven auch die Oberfläche und Beweglichkeit beschreibt. Der inhaltliche Tiefgang der Gedanken, sowie das höhere Niveau beschreiben Admetos, Poseidon und Kronos.

Kronos, den Wasserplaneten zugeordnet,
dazu möge zum Verständnis Lefelds Darstellung helfen, die im "RW" zu finden ist, 'Der Deutungsaufbau des Planetensystems." S. 84-99, besonders S. 92-95.

Pluto, den Erdplaneten zugeordnet,
soll Wandlung, Entwicklung, Veränderung, die Metamorphose und den Weg beschreiben. Lefeldts Begründung: "Pluto kreuzt mit seiner Bahn in Sonnennähe die Bahn des Neptun, in Sonnenferne noch die Bahn des Hades. Es werden von ihm die abgeschlossene und die folgende Oktave miteinander verbunden. Darum ist er der grosse Wandler und Transformator, der Planet der Metamorphose." (RW, S. 88)

Planetenbild
Kommentar zum Text "1. Die grosse Quinte des Lebens." RW, S. 86-87: Planetenbild, wie eine algebraische Gleichung


Historische Tatsachen
eignen sich nur dann, wenn belegbare, genaue Daten vorliegen. Wie schwierig das ist, beweist die umfangreiche Forschung zum Thema "Wallenstein und Astrologie, Kepler, Seni". Angelika Geiger hat in ihrem Buch "Wallensteins Astrologie", Graz 1983, darauf an vielen Stellen hingewiesen. Aus diesem Grund beschränke ich mich auf Daten ab dem 19. Jahrhundert - und muss auch dann noch sehr kritisch alles überprüfen.

Ich verstehe die von Witte, Sieggrün und Lefeldt vorgestellten Theorien als Grundlage einen methodenkritischen Auswertungsmethode ("Astrologie von morgen"), die Experimente erlaubt, deshalb korrigierbar und damit entwicklungsbereit ist. Einerseits kann ich auf Gesichertes blicken, andererseits gibt es noch einige "offene Baustellen".

Karsten

 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011


RE: 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#4 von felix , 13.06.2012 00:56

Hallo Karsten

du hast mich bezüglich der Entdeckung der Transneptuner
auf die Artikel von Sieggrün verwiesen.
Da ich eigentlich nicht da herankomme, habe ich als einzige
Quelle z.B. Hamburger Heft 171 "Berechne einen Transneptuner",
wo Sieggrüns Untersuchungsweg zur Entdeckung seiner ersten
Transneptuner Apollon, Admetos, Vulkanus skizziert wurde.

Er hat offenbar die Tageshoroskope der deutschen Staatsanleihen
im Laufe des Jahres 1927 ausgewertet, mit den bekannten Faktoren Gleichungen
aufgestellt und dann festgestellt, daß diese immer dann versagten wenn
bestimmte Punkte im Horoskop involviert waren:
9° und 27° Stier, 11 und 29° Löwe, 22° Krebs und 4° Jungfrau.

Da, wie du mir sagtest, Punkte sowohl in Opposition als auch
in Quadrat, 45°-Winkeln usw. gleich stark wirken, erscheint es
fraglich, woher Sieggrün hergenommen haben soll, daß der und der
Punkt auf 11° Löwe (und nicht 11° Skorpion oder Wassermann)
liegt.
Wahrscheinlich hat er die Punkte der Einfachheit halber dort
angenommen.
Im Mai 1927 bildeten Ap, Ad und Vu mit den bis dahin bekannten
Faktoren folgende Halbsummen:

9° Stier Konjunktion Vu/Ad und Ha/Vu, T16 zu Ne/Vu
27° Stier Quadrat zu Cu/Ap, T16 zu Kn/Vu und Ha/Ap
11° Löwe T16 zu Ap
29° Löwe Konjunktion zu Ne/Ap, T16 zu Sa/Ad, Ur/Vu, Ap/Ad
22° Krebs Konjunktion Vu/Ap und Kr/Ad, T8 zu Ze/Ad, T16 zu Ne/Ze
4° Jungfrau Konjunktion zu Ap

Vorausgesetzt, daß in den Gradangaben keine Tippfehler enthalten sind,
zeigt sich nur bei vieren eine Konjunktion zu solchen Halbsummen,
bei zweien dagegen in der Tat nicht.

Offenbar konnten manche Punkte nur bis auf Vielfache von 45° usw.
bestimmt werden.

Außerdem überlagern sich auch wieder verschiedene Halbsummen wie
Vu/Ap und Kr/Ad in 22° Krebs. So könnte es schwierig sein, den kritischen
Punkten Halbsummen eindeutig zuzuordnen.
Was die Sache wiederum erleichtert, ist, daß sich vermutlich nicht alle
Faktoren gleich stark im Börsengeschehen bemerkbar machen.
Ich vermute Kr/Ad spiegelt sich nicht so klar wieder wie Vu/Ap,
und deswegen konnte eindeutig gesagt werden: "Hier ist Vu/AP"

Aus diesen Punkten konnte Sieggrün die Stände der neuen Transneptuner
ableiten und auch anhand von Naturkatastrophen genauer fixieren
(siehe HH 2001).

Nach deinen Angaben kann die Position der Transneptuner dann nur
durch die Häuserbesetzungen eindeutig bestimmt werden, da Planeten
und Halbsummen auch in 22°30'-Winkeln gleich wirksam sind wie in
Konjunktion.

Wenn ich allerdings an mein Horoskop (und dein Gutachten dazu)
denke, wo Apollon im 7.MC-Haus steht, dann würde er aber mindestens
genausogut ins 10. oder auch 9. MC-Haus passen. Also kann die
"richtige" Häuserposition auch manchmal uneindeutig sein.
Dem konnte dann vermutlich nur begegnet werden, indem man die
Häuserbesetzungen bei sehr vielen Radixhoroskopen angeschaut hat.

Viele Grüße

felix

P.S. Vielleicht könnt ihre die Sieggrün-Artikel auch in Netz stellen?
Beim Witte-Verlag hätte man übrigens ruhig auch eine kleine Sammelbroschüre
herausgeben können ...

felix  
felix
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 13.03.2012


RE: 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#5 von Karsten , 14.06.2012 22:45

Hallo Felix,

wegen des Urheberrechts wage ich es nicht, die mir vorliegenden Artikel von Sieggrün ins Netz zu stellen. Ich werde Dir Kopien machen und sie Dir an Deine E-Mail Adresse senden.

Weder Wittes noch Sieggrüns Artikel kann ich zur Findung der Transneptuner kommentieren. Ich akzeptiere deren Darstellung und prüfe, ob deren Behauptung zutrifft. Bisher hatte alles gestimmt.

Karsten

 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011


RE: 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#6 von Karsten , 20.06.2012 18:42

Beitrag über "Poseidon" verschoben nach

Transneptun-Planet: Poseidon

Karsten


 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011

zuletzt bearbeitet 13.12.2013 | Top

RE: 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#7 von felix , 20.07.2012 00:31

Hallo Karsten,

zur Bedeutung der Transneptuner hast du zweimal auf den
Witte-Artikel "Die magnetischen Farben der Tierkreiszeichen"
verwiesen.
Darin werden die Planeten in ein Farbsystem eingereiht
(siehe "Der Mensch", S. 23 unten). Bezüglich der Bedeutungen
der Farben wird aber auf einen Artikel von Leadbeater verwiesen.

Kann denn dieses Farbensystem Aufschluß über die
Bedeutung der Planeten geben?
Denn aus folgenden Gründen erschließt sich mir
der Sinn dieser Zuordnungen und damit des ganzen
Artikels nicht so recht:

So bekommt nicht der Mars, sondern die Venus die
"passende" Farbe Zinnoberrot.
Saturn bekommt die Farbe Grün, die eigentlich für
Leben, jedenfalls nicht für Hemmung, Trauer und Tod
steht.
Geht man im Tierkreis weiter, so daß Apollon und Admetos
auf Zwillinge und Stier gesetzt werden, so bekommen auch
beide feurige, rötliche Farbe, was nicht der Luft- bzw. Erdnatur
von Apollon und Admetos entspricht.

Viele Grüße

felix

felix  
felix
Besucher
Beiträge: 24
Registriert am: 13.03.2012


RE: 1.5.5 Transneptun-Planeten: Übersicht Cupido bis Poseidon

#8 von Karsten , 20.07.2012 10:13

Hallo Felix,

diese Stelle von Witte bietet sich an, sie experimentell nachzuarbeiten, unter vielleicht besseren Bedingungen. Witte erwähnt ""Nach dem Biot-Savart'schen Gesetzen ..." und "Eine Probe kann man mit angefeuchtetem Löschpapier machen ...".

Vielleicht kann man das Experiment auch am Computer simulieren, vorausgesetzt, man hat ein entsprechendes Programm. Bekanntlich forschen Chemiker, Biologen, Pharmakologen auf diese Weise nach neuen Medikamenten ...

Ich habe Wittes Arbeit experimentell nicht nachgearbeitet, weil mir dazu Sachkenntnis, Mittel und Fähigkeiten fehlen (so bin ich z. B. "farbuntüchtig", kann also bestimmte Farbübergänge nicht klar abgrenzen bzw. unterscheiden).

Meine jahrzehntelange Nacharbeit begrenzt sich auf Untersuchungen der astrologischen Behauptungen. Die haben sich bis heute bestätigt. Heutiges Beispiel in meinem Horoskop, sehr einfach dargestellt, gemäss der Versuchsanordnung.

Folgende Planetenbilder stehen heute am Himmel, wie vorhergesagt (RW):

SOt: APt, CUs, APs, POr, CUr, Schule
POt: KNt, NEt, ADs, MOs, ADp, MCp, ADr, Ende und Auflösung eines Kontaktes zur Ausbildungeinrichtung; geselliges Zusammensein
CUt: ADt, MCs, SAs, ASp, MCr, VUr; Trennung, Abschied nehmen von einer Gemeinschaft

Ereignis:
Heute findet ein Abschiedsschulfest statt. Meine jüngste Tochter (mein viertes Kind) hat die Schule beendet. Damit endet auch für mich nach 40 Jahren (angefangen mit Kindergarten-Elternabend in 1972 für das erste Kind) meine aktive Bindung an Bildungseinrichtungen.

Karsten


 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011

zuletzt bearbeitet 13.12.2013 | Top

   


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz