Astrologie WSL-Forum" href="feed/all.rss" /> 2.7 Grundlagen: Das Planetenbild in der 'Hamburger Schule'

2.7 Grundlagen: Das Planetenbild in der 'Hamburger Schule'

#1 von Karsten , 03.04.2012 01:39

Das Planetenbild

Das Planetenbild* ist, neben den Häusern, die Grundlage der Hamburger Schule. Es lässt sich grafisch auf folgende Weise darstellen:

Abbildung, hervorgehoben sind Sonne und Neptun, Merkur und Apollon, Jupiter und Neptun, Mond und Kronos
Übungshoroskop Thomas Mann, *06.06.1875, 09:32:16 UCT/WZ, Lübeck, +010°41'00"/+53°52'00"

Mann,Thomas,Rx.gif - Bild entfernt (keine Rechte)

    Die geometrische Figur(Trapez) ist ein grafisch dargestelltes Planetenbild. Es zeigt die Verteilung der Faktoren auf die Häuser an und die Winkelabstände der Faktoren untereinander (statische Auswertung, die erste Deutungsebene, z. B. hier Neptun im 2. Sonnen-Haus). Die darin enthaltene symmetrische Anordnung nennen wir Planetenbild, das seinerseits einer algebraischen Gleichung entspricht (dynamische Auswertung, die zweite Deutungsebene, z. B. hier SO/NE = ME/ME, Schriftsteller).
    Die Figur beschreibt nicht den Schriftsteller, weil sich solche geometrische Figur häufiger in Horoskopen findet. Erst die Zusammensetzung des Planetenbildes zeigt Schriftsteller, erfolgreicher, Nobelpreis an. Darüber hinaus gewährleistet die Sprache noch nicht ein Abbild der manchmal unvorstellbaren Wirklichkeit.

__________
*Den Begriff „Planetenbild" in der Astrologie wählt erstmals Alfred Witte in seinem Artikel „Die Auswertung des Erd-Horoskops und die Auslösung seiner sensitiven Punkte." in „Astrologische Rundschau", Leipzig, 11. Jahrgang, August-September 1921, Heft 11/12, Seite 172.
Download ... http://www.astrax.de/pdf/08_Die%20Auswer...sens.Punkte.pdf

Karsten


 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011

zuletzt bearbeitet 29.12.2013 | Top

   


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz