Astrologie WSL-Forum" href="feed/all.rss" /> 10.1 soziales Ansehen: Mitgliedsantrag von DAV - FG lehnt ab

10.1 soziales Ansehen: Mitgliedsantrag von DAV - FG lehnt ab

#1 von Karsten , 25.10.2011 13:10

Der
Dachverband für freie beratende und Gesundheit fördernde Berufe e.V. (FG)
lehnt den Aufnahmeantrag des DAV ab. Der DAV erläutert dazu:
[list]
„Der DAV, der im vergangenen Jahr beim Dachverband Freie Gesundheitsberufe die Aufnahme als Mitglied beantragt hatte, wurde nicht als Mitglied zugelassen. Dies schließt aber eine spätere Mitgliedschaft nicht aus."

„Der Dachverband Freie Gesundheitsberufe ist eine Interessenvertretung von freien Anbietern im Bereich Lebensberatung und Gesundheitsförderung. Eine wesentliche Gemeinsamkeit der Anbieter ist ihr ganzheitlicher Entwicklungs- und Gesundheitsbegriff, der körperliche, seelische, geistige, soziale, spirituelle und ökologische Aspekte des Menschen anerkennt und integriert."

„In dieses Feld passt durchaus auch eine sich selbst als seriös verstehende und einem hohen Beratungsethos verpflichtete Astrologie, wie sie der DAV vertritt."

„In dem Anschreiben vom Dachverband Freie Gesundheitsberufe an den DAV heißt es zur Begründung der Ablehnung:"

[list]»Entscheidend war letztlich, dass der Dachverband der Freien Gesundheitsberufe e.V. selbst noch in einem Prozess der öffentlichen Anerkennung steht. Das Meinungsbild der Mitgliedsverbände ging dahin, dass die Astrologie in der Öffentlichkeit immer noch ambivalent bewertet wird. Die Frage wurde diskutiert, ob der Dachverband sich der öffentlichen Diskussion - wie sie die Astrologie betrifft - stellen kann. In ihrer aktuellen Profilierungsphase sehen die Freien Gesundheitsberufe die Aufnahme Ihres Verbandes (also des DAV) noch nicht als förderlich und möglich an.«[/list:u]

„Hier holt den DAV das fragwürdige Image der öffentlich wahrgenommenen Astrologie ein, für das er nichts kann. Aber damit müssen wir vorerst leben, müssen uns auch in dieser Hinsicht einer Verantwortung stellen - und sollten weiter an unseren Qualitätsstandards arbeiten. Und wir sollten das »noch nicht«, wie es der Dachverband Freie Gesundheitsberufe am Ende seiner Begründung schreibt, als ein Zeichen der Ermutigung werten, unser Anliegen der Mitgliedschaft im Dachverband Freie Gesundheitsberufe in absehbarer Zeit erneut zum Ausdruck zu bringen."
Quelle: MERIDIAN, Nr. 6/2011, S. 62
[/list:u]

Astrologische Betrachtung

Jahreshoroskop 2011
*21.12.2010, 23:40:30 UTC/WZ, Berlin, D, 013°22'08"/+52°31'13"

Abbildung: Jahreshoroskop 2011
[list]UR/CU12 = SA/ZE03, sich vor Mitgliedschaft fürchten
Grafisch hervorgehoben mit zwei Dreiecken. Jeder Halbsumme formt ein Dreieck.
Der Winkelabstand der Spiegelachsen der beiden Dreiecke (Halbsummen) beträgt 112°30' .
[attachment=0]2010_1221,Jahresh.gif[/attachment][/list:u]


Astrologie beschreiben wir hauptsächlich mit dem Planetenbild UR/AP = x/y (RW, S. 302).

Im Stichwörterverzeichnis, „Lexikon für Astrologie" (Hamburg 1957, S. 33) finden wir darüber hinaus weitere Planetenbilder gelistet:
[list]
MC/UR = AP/x, plötzlich sich einstellende astrologische Erfolge
WI/UR = AP/x, Astrologie
AS/UR = AP/x, Bekannte, die an Astrologie interessiert sind
AS/UR = AP/x, astrologische Kundschaft
MO/AP = UR/x, viele bekunden plötzlich ihr Interesse an Astrologie
ME/UR = x/y, Astrologie
ME/UR = AP/x, plötzliche astrologische Gedankengänge
VE/AP = UR/x, aufflammende Liebe zur Astrologie
MA/UR = AP/x, plötzliche astrologische Betätigung
JU/UR = AP/x, Glückin der Astrologie
JU/AP = UR/x, Erfolg in der Astrologie
SA/AP = UR/x, astrologische Methode
UR/UR = AP/x, Astrologie
UR/CU = AP/x, astrologische Gemeinschaft
UR/HA = AP/x, Jahrmarktastrologie
UR/KR = AP/x, staatliche Verfügungen über Astrologie
UR/AP = ME/x, das astrologische Denke
UR/AP = MA/x, astrologische Betätigung
UR/AP = JU/x, Glük durch und mit Astrologie
UR/AP = SA/x, Fehlschläge in der astrologischen Voraussage
UR/AP = HA/x, Hass gegen die Astrologie
UR/AP = HA/HA = HA/AP, Methode „Hamburger Schule"
UR/AP = VU/x, stärkster Erfolg in der Astrologie
KR/AP = UR/x, Astrologe
NE/KR = CU/AD. Forschung
NE/KR = AD/x = CU/x = ZE/x,schöpferische astrologische Arbeit
HA/AP = UR/x, Astrologie
[/list:u]

Mitgliedschaft im Jahreshoroskop 2011:

[list]UR/CU12 = AP/x, astrologische Gemeinschaft
15°11'

KN/AP10, sich verbinden, Mitgliedschaft
15°28'

SA/SA = SA/ZE03, Hemmung, Verzögerung, Angst, Furcht
16°03' .. 15°09'
[/list:u]

Vor was fürchtet sich der Verband?

Die Antwort steht im zitierten Ablehnungsbrief,

[list]„Das Meinungsbild der Mitgliedsverbände ging dahin, dass die Astrologie in der Öffentlichkeit immer noch ambivalent bewertet wird. Die Frage wurde diskutiert, ob der Dachverband sich der öffentlichen Diskussion - wie sie die Astrologie betrifft - stellen kann. In ihrer aktuellen Profilierungsphase sehen die Freien Gesundheitsberufe die Aufnahme Ihres Verbandes (also des DAV) noch nicht als förderlich und möglich an."[/list:u]


Wieso hat der Verband dieses Meinungsbild über Astrologie?

Vielleicht ist das der Grund: Für die Wissensgemeinschaft ist klar, dass Astrologie nicht funktionieren kann. Nach über hundert Jahren Forschung sind weltweit Mediziner, Biologen, Chemiker, Psychologen, Philosophen, Soziologen, Theologen, Politiker, Pädagogen davon überzeugt zu wissen, wie sich ein Mensch im Laufe seines Lebens entwickelt.

Dieser Standpunkt schliesst Astrologie aus, weil sie den Geburtsaugenblick als Ausgangspunkt der Betrachtung nimmt.

Sich heute noch mit Astrologie zu befassen, gilt für die Wissensgemeinschaft als nicht ernst zunehmender Zeitvertreib.

Karsten

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 2010_1221,Jahresh.gif 
 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011


RE: 10.1 soziales Ansehen: Mitgliedsantrag von DAV - FG lehnt ab

#2 von Zachariel , 25.10.2011 20:27

Dieses von diesem Verband gepflegte Bild von Astrologie ist nicht neu, wie wir wissen. Seit der Antike wird Kritik an der Astrologie geübt aus den verschiedensten Motiven heraus. Ich möchte hier nur auf den so genannten Kirchenvater Augustinus verweisen, der - nebenbei bemerkt - von der katholischen Kirche angesichts seiner Untaten als Bischof aus schwer nachvollziehbaren Gründen als der "heilige Augustinus" bezeichnet wird.

Auch in späteren Jahrhunderten wurden Astrologen von Mitmenschen bzw. dem herrschenden Zeitgeist mit Unverständnis, Ablehnung und auch Feindseligkeit konfrontiert. So erging es u.a. auch dem englischen Astrologen John Worsdale (1766 - ca. 1828). Mit diesem Astrologen wäre der DAV allerdings alles andere als glücklich gewesen, weil er offenkundig ein Spezialist auf dem Gebiet der Bestimmung der Lebenslänge mit astrologischen Mitteln gewesen ist, ein Gebiet, das heutzutage ein Tabuthema darstellt. Eine DAV-Mitgliedschaft wäre aufgrund der DAV-Ethikrichtlinien für diesen Herren nicht drinnen, würde er heute leben.

In seinem, wie mir scheint, nicht nur für Liebhaber der Historie der Astrologie interessanten Buch "Celestial Philosophy or Genethliacal Astronomy" (veröffentlicht 1828) führt er über dreißig Radixbeispiele an, an denen er seine Methode der Bestimmung der Lebenslänge recht penibel abhandelt (u.a. mit jeweils seitenweisen tabellarisch aufgelisteten Primärdirektionen).

Mit "Philosophie" im eigentlichen Sinn hat sein Buch nichts zu tun. Viel eher könnte man vermuten, dass die Bezeichnung "Celestial Philosophy" eine Hommage an den italienischen Olivetanermönch und Professor für Mathematik, Physik und Astronomie der Universität Pavia, Placido de Titi (latinisiert: Placidus de Titis) darstellt, dessen Hauptwerk den Titel trägt: "Physiomathematica sive coelestis philosophia. Worsdale ließ nur wenige Astrologen gelten, höchste Verehrung zollte er jedoch Claudius Ptolemaeus und er bezog sich in seiner astrologisch-methodischen Arbeit (neben Ptolemaeus) in erheblichem Ausmaß auf Placidus de Titis, obwohl er ihn so gut wie nie namentlich zitiert.

Im Anschluss an eine seiner vielen astrologisch-methodischen Herleitungen der Lebenslänge schreibt Worsdale, der in seinem Leben offensichtlich sehr viele Gelegenheiten gehabt hat, sich über "Sternungläubige" zu ärgern, in seinem oben genannten Werk auf Seite 109 unten folgendes Gedicht (ich halte mich an Worsdales Textformatierung):

By PROOFS like these, this Noble Science show,
The FATE of ev'ry Mortal here below;
Those Starry Infidels, puff'd up with pride,
If they would suffer TRUTH to be their guide,
They then by Sacred thought, would keep in view,
The solemn time, when they must bid adieu
To Mortal objects, with all Terrene things,
AND VIEW THE GLORY OF THE KING OF KINGS.

Es existiert also eine recht alte Tradition, dass sich Astrologen mit Ablehnung (bzw. Feindseligkeit) durch "mit (Dumm-)Stolz aufgeblasenen sternungläubigen" Zeitgenossen herumschlagen müssen.


Zachariel

Zachariel  
Zachariel
Beiträge: 40
Registriert am: 21.08.2011


RE: 10.1 soziales Ansehen: Mitgliedsantrag von DAV - FG lehnt ab

#3 von Karsten , 30.10.2011 00:40

" ... das fragwürdige Image der öffentlich wahrgenommenen Astrologie ..."

In der Erläuterung meint der DAV
[list]
„... Hier holt den DAV das fragwürdige Image der öffentlich wahrgenommenen Astrologie ein, für das er nichts kann. Aber damit müssen wir vorerst leben, müssen uns auch in dieser Hinsicht einer Verantwortung stellen - und sollten weiter an unseren Qualitätsstandards arbeiten ..."[/list:u]

Den DAV trifft sicherlich keine Schuld am "... fragwürdigen Image der öffentlich wahrgenommenen Astrologie", aber indem er beabsichtigt, "... weiter an unseren Qualitätsstandards arbeiten" zu wollen, sieht er ein, dass seine gegenwärtigen nicht ausreichen.

Die Gesellschaft will eine Antwort auf die Frage,

[list]
"Gibt es irgendeine vorhergesagte astrologische Konstellation, die sich mit der beobachtbaren Tatsache deckt?"
[/list:u]

Wie will man das feststellen?
Ich meine, die Vorhersage beginnt mit dem Radix. Unsere Behauptungen lassen sich überprüfen. Für Lehrer z.B. vorhersagen wir folgende Planetenbilder:

[list]
MC/SA = AP/x, Lehrer (RW, S. 112)
MC/ZE = AS/x, lehren, anderen geistig helfen. Instruktionen (RW, S. 118)
MC/ZE = AS/UR, Fahrlehrer (RW, S. 118)
WI/SA = AP/x, Lehrer, lehren (RW, S. 133)
SO/AS = ME/x, Lehrer (RW, S. 146)
SO/SA = AP/x, alter Lehrer (RW, S. 153)
MO/SA = AP/x, Lehrerin (RW, S. 118)
SA/AP = x/y, Unterricht. Lehrer. Schüler. (RW, S. 290)
SA/PO = MC/x = AS/x, Erziehung. Anweisungen. (RW, S. 293)[/list:u]


Neun Beispiele

1. Im Radix einer Lehrerin für die Grundschule
[list]
MO/SA09 = AP/AP, Lehrerin (RW, S. 118)
04°10' ..... 03°27'

MC/KN12 = AS/AD04, anderen das ABC beibringen (Admetos: Anfang; Aszendent: andere)
04°11' ..... 05°12'[/list:u]

2. Im Radix eines Lehrers für Geschichte
[list]
SA/AP03 = MC/AP04, Lehrer sein (RW, S. 290)
00°48' ..... 01°25'

KR/AP07 = ME/HA04, wissenschaftlich alte Schriften (RW, S. 230, 357)
00°48' ..... 01°25'

MC/MA04 = SA/AP03, ich bin tätig als Lehrer (RW, S. 290)
01°56' ..... 00°48'

SA/AP03 = AS/VE03, als Lehrer bin ich beliebt (RW, S. 290)
00°48' ..... 01°38'[/list:u]


3. Im Radix eines Lehrers für die Hauptschule
[list]
MC/MC = SA/AP11, Lehrer sein (RW, S. 290)
17°39' ... 18°08'

MC/MC = KR/KR04 = AS/HA04, Fehler anderer korrigieren
18°08' .... 18°15' .... 18°01'
[/list:u]


4. Im Radix eines Lehrers, Geschichte
[list]
SA/AP08 = HA/AP08, Lehrer, Geschichte
21°47' ... 21°59'

MC/AP11 = AS/MA03, mein Wissen, andere werden tätig
21°03' ... 00°13'
[/list:u]

5. Im Radix eines Lehrers, Musik
[list]
SA/AP10 = SO+CU = VE+CU09, Lehrer, Musik
17°22' .... 18°10 .... 16°54'

MC/KN08 = AS/JU04, meine Kontaktfähigkeit, andere bejahen, fördern
16°33' ..... 16°18'
[/list:u]

6. Im Radix eines Lehrers, Musik
[list]
SA/AP06 = VE+UR11 = WI/CU, Lehrer, Musik
15°53' ..... 14°53 .... 15°26

MC/SA09 = AS/AS, von anderen als pflichtbewusst empfunden werden
14°49' ..... 14°30'
[/list:u]

7. Im Radix eines Lehrers (Dozenten), Hochschule
[list]
SA/AP10 = KR/PO08 = MO/AD04, Lehren, Vertreter der Kirche
00°39' ..... 22°17' .... 00°48'

MC/MA12 = AS/SA05, eigenes Handlung verpflichtet andere
00°52' ..... 01°20'[/list:u]


8. Im Radix einer Lehrerin (Dozentin), Universität
[list]
SA/AP09 = KR+VU05, Lehren, Politik
15°59' ..... 15°10'

MC/JU02 = AS/KR10, mein Glücksgefühl, beauftragt werden
14°52' ..... 15°41'[/list:u]


9. Im Radix eines Lehrers (Dozenten), Universität
[list]
SA/AP03 = ME/PO02 = JU/KR07, Lehren, Philosophie
05°33' ..... 04°48' .... 05°24'

MC/SA11 = AS+AD, pflichtbewusst anderen das „ABC" beibringen
05°52' ..... 04°45'[/list:u]



Die Gesellschaft gibt sich mit neun Beispielen nicht zufrieden, auch nicht mit 100.000, würde ich sie hier vorstellen. Sie verlangt eine Untersuchung unter Laborbedingungen, nach internationalen Standards. Aber genau diese Art der Untersuchung bewilligt sie uns (noch) nicht. Es müssen finanzielle, räumliche, personale Mittel bereitgestellt werden. Für die Nichtbewilligung kann die Astrologiegemeinde nichts. Dafür kann der DAV nichts. Dafür kann ich nichts.

Karsten

 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011


   


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz