Astrologie WSL-Forum" href="feed/all.rss" /> 3.11.1 Neue Ideen: Mohammed, Religionsstifter des Islam

3.11.1 Neue Ideen: Mohammed, Religionsstifter des Islam

#1 von Karsten , 26.05.2012 16:33

Mohammed oder arab. Muh.ammad, um 570? bis 632[/size]
Religionsstifter des Islam

Daten
* ca. 570 in Mekka; † 8. Juni 632 in Medina
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed

20. April 571 Jul.Cal. at 01:25:35 (= 01:25:35 AM )
http://www.astro.com/astro-databank/Mohammed

Über Mohammeds Geburtsdaten (ebensowenig wie über Jesus‘) gibt es keine verlässliche Quelle. Alle Veröffentlichungen darüber sind spekulativ und entfalten seit Jahrhunderten die Phantasien der Autoren. Die Beiträge sind auf ihre Richtigkeit hin nicht überprüfbar. Bis heute. Gern wird eine Konjunktion von Jupiter und Saturn angeführt, aber dass diese Konstellation (durchschnittlich etwa alle zwanzig Jahre) etwas Bedeutsames anzeigen soll, halte ich für einen Mythos, s. Untersuchung „Grosse Konjunktionen: Bedeutung Mythos oder Wirklichkeit?"

Große Ideen zeigen Planetenbilder an, s. u. Neue Ideen: AD/AD = PO/PO, 21 bis 1861 nChr


Johannes Keplers (1571-1630) Zeitgenossen hatten ebenfalls spekulative Artikel verfasst. Zu einer Schrift bezog Kepler Stellung. Nachstehend zitiere ich aus:
[list][size=85]Heinz Artur Strauss (1880?-1962?)/Siegrid Strauss-Kloebe (Geburtsjahr?)
Die Astrologie des Johannes Kepler. Eine Auswahl aus seinen Schriften.
1. Auflage: Oldenburg-Verlag, München, 1926; 2. Auflage: Verlag Adolf Bonz GmbH, Fellbach, 1981, ISBN 3-87089-350-8
[/list:u]

Zitat Anfang
Seite 213-218:
Aus Keplers Urteil über die Prognostik des Paulus Sutorius:
Nativität des Propheten Mohammed 1604.


„Anfangs könnte einer nicht unbillig wünschen, von Sutorio oder Röslino zu wissen, woher ihnen die Zeit der Geburt Mahomets so genau wäre bekannt worden. Als Fürst ist er nicht geboren, so daß andere Leute auf ihn so fleißig Achtung gegeben hätten. So ers denn selber seinen Jüngern und Untertanen angezeigt, wie kommt es denn, daß so ein großer Zwiespalt deswegen bei den Chronologis ist?"
[list]
- „Mercator will, er sei geboren Anno Christi 569
- Chronicum ad Alcoranum 571, am 21. September
- Andere 596, am 23. April
- Sutorius 594, am 23. April."
[/list:u]

„Und will ein von Geburt geringer Mann mit 28 Jahren schier zu jung sein, solche großwichtigen Dinge vorzunehmen, die mehr im verborgenen Rat bestehen, als in bloßer Kühnheit. Denn gewiß ist, daß er Anno 622, da er zuvor schon lang gepredigt gehabt, hat fliehen müssen und in solcher seiner Flucht sich zum weltlichen Haupt aufgeworfen."

„Beruhet also die Glaubwürdigkeit der Geburtszeit auf dem Autor ..."

„Es lobt die Nativität recht, daß viel Aspekte (vorhanden sind). Hab solches anfangs aus Röslins Schreiben gelernt und sehr wahr befunden. Daß er aber für besser hält, böse Aspekt, denn gar keine Aspekt, so weiß ich im Himmel von keinem so bösen, der nicht zu seiner Zeit und Gelegenheit auch trefflich gut wäre: wie hingegen auch keinen so guten, der per accidens nicht etwa schaden können sollte. Sonderlich hab ich erfahren, wenn Saturnus und Jupiter (wie hier durch ein Sextilem) confi-guriert, daß solche Leute zur Änderung in privaten und gemeinen (öffentlichen) Sachen sehr geneigt sind oder gebraucht werden."

„Sonst gehet er meines Erachtens mit der Nativität recht um und bringt nichts Gesuchtes hinein, allein daß ich auf die Verteilung der Häuser unter die Planeten nicht achte."

„Animum betreffend, mag hinzu gesetzet werden, daß die Vermischung von Venus und Merkur im Sextil zum Mond zu allerhand Wollust neige. Welches sich wohl auf des Mahomets Lehr reimet, der die Polygamiam zugibt, und weil aus den Historiis bekannt, daß Mahomet durch Heirat aufgekommen, ist zu melden, daß die Erfahrung gibt, wenn der Mond wohlversorget und von viel Planeten durch Aspecte, wie hier, beleuchtet wird, solches fürtreffliche reiche Heiraten bedeute. Das ist an Ew. Kais. Majest. hochlöblichen Vorfahren und Befreundeten Maximilian L, Philipp I., Carl V., Philipp II., Albert usw. vielfältig wahr geworden."

„Wiewohl ich nun nicht in Abrede stelle, daß dies Thema sich auf den Lebenslauf Mahomets trefflich wohl schicke und einer nicht unbillig mit Röslin hiermit sich selber des Zweifels über die rechte Geburtszeit abhelfen solle, so sind jedoch die erfolgten Dinge und die schrecklichen Veränderungen der christlichen Religion so wichtig und hoch, daß kein Thema Natalitium, viel weniger in specie das Vorliegende, stark genug ist, solches zu bedeuten, weswegen Röslinus billig sich um höhere Ursachen umsiehet und seine Zuflucht zum Cometen nimmt."

„Er gedenkt eines Cometen, der vor Ausrufung des Mahometischen neuen Gesetzes hergangen sei..."

„Hier folgt sodann ein Dogma theologicum, dessen der Autor sich viel behilft: Wenn ein Comet leuchtet, soll man sehen, in welchem Grad er verschwinde und wie lang hernach eine Zusammenkunft der obern Planeten in selbigem Grad erscheine, denn solche Zeit und mit eintreffende Händel sollen vom Cometen bezeichnet sein."

„Ich laß mirs wohl gefallen, wenn es die Erfahrung beständig mitbringt, und würde Röslinus, hiermit sich einen Namen machen ..."

„Weil aber noch andere, zum Teil glaubwürdigere Meinungen von der rechten Geburt Mahomets vorhanden, hab ich das Thema coeli auf das Jahr Christi 571 und den 21. September gerechnet, weil eine arabische Chronik, dem Alcoran einverleibt, diese angeben soll."

Denn weil Mahomet Anno 622 im Juli ausgesprengt und seines Räubergesindels Rädelsführer worden, war er dieser Zeit nach im 51. Jahr und im rechten tauglichen Alter gewesen. Er wird ohne Zweifel viel Jahr vorher mit seiner Lehr, dazu ein recht Alter gehörig, umgegangen sein, bis er sich solche Feindschaft und Gefahr auf den Hals geladen, drob er hat entweichen müssen."

"Und finden sich zwar um Mittag des 21. September im Jahr Christi 571 diese Stellung der Planeten:"

[list][courier]Sonne ........ 27°30' Jungfrau
Mond ......... 10°00' Widder
Mondknoten ... 29°00' Widder
Merkur ....... 06°00' Waage
Venus ........ 13°00' Skorpion
Mars ......... 08°00' Waage
Jupiter ...... 06°30' Skorpion
Saturn ....... 04°00' Skorpion[/courier]

[list]Ergänzt von mir: neu berechnet mit dem Programm „Hermes"
[courier]21.09.571, 12:00 UTC/WZ, Mekka, Saudi Arabien
Sonne ........ 29°48' Jungfrau
Mond ......... 24°58' Widder
Mondknoten ... 29°40' Widder
Merkur ....... 09°06' Waage
Venus ........ 15°38' Skorpion
Mars ......... 09°26' Waage
Jupiter ...... 07°40' Skorpion
Saturn ....... 05°37' Skorpion[/courier][/list:u][/list:u]

Abbildung (Positionen nach Kepler)
[list][attachment=0]0571_0921_MohammedGeburt,Rx.gif[/attachment][/list:u]

„Alle Planeten stehen innerhalb 45 Grad, ausgenommen der Mond. Sonne, Mond, Mars und Mercurius um die Aequinoctial-Punkte, samt dem Drachenkopf und -Schwanz bedeuten eine fürtreffliche Person, weil auch die Finsternisse desselbigen und künftigen Jahrs im Widder und der Wage geschehen, und führt Bodinus aus Plutarch an, daß die Eclipsis circa puncta aequinoctialia große Veränderungen allerwegs mitgebracht. Saturnus und Jupiter vereinigt zu Eingang des Scorpions, Venus nicht weit von ihnen, dies ist ja wichtiger, als wenn sie nur durch ein Sextil und zwar außerhalb der wäßrigen Zeichen verbunden wären. Sonne und Mars vereinigt bringen einen Mut und eine vorbrechende Natur. Mars und Mercurius fast in einem Grad bei Spica Virginis, bedeuten einen Aufrührer, Räuber und Mörder, Fälscher."

„Cardanus will, das Spica Virginis der christlichen Religion beigetan sei. Wird nun allhier der christlichen Religion großer Schaden bedeutet, durch Mord und Lügen, wegen der Conjunktion von Mars und Merkur mit Spica, dort aber und wenn 594 das rechte Jahr, stehet der gütige Jupiter bei Spica. Nun hat Mahomet der christlichen Religion nicht so gar gütlich getan, daß es dieser Bedeutung bedürfte."

„Luna in Opposition zu Merkur bedeutet Ingenium, aber ein aufgeregtes und verworrenes. Ebenso zeigt der volle Mond in Opposition zu Mars wilde Leidenschaft an. Sind beides gemeine astrologische Regeln."

„Fast die gleiche Geburtsfigur, die nahe Vereinigung der Planeten betreffend, hat D. Martin Luther gehabt, allein daß Mercurius nicht bei Mars stehet, weswegen es auch die eben angezogenen Laster nicht bedeutet: wie hier zu verstehen ist."

[courier][list]
Sonne ........ 28° Skorpion
Mond ......... 10° Stier
Mondknoten ... 27° Waage
Merkur ....... 12° Schütze
Venus ........ 12° Skorpion
Mars .......... 5° Skorpion
Jupiter ...... 27° Waage
Saturn ....... 23° Skorpion[/list:u][/courier]
"Anno Christi 1483. 10. November, 11h. Weil denn ungewiß, welches das rechte Jahr, wird ein jeder sich dasjenige belieben lassen, welches der Sache am ähnlichsten."
------
Ende des Zitats.

Karsten

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 0571_0921_MohammedGeburt,Rx.gif 
 
Karsten
Beiträge: 462
Registriert am: 02.08.2011


   


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz